Moud

Innerhalb der iranischen Provinz Khorasan gehören die Mouds zu den hochwertigsten Teppichen. Mouds existieren unter anderem mit Herati- oder Medaillon-Muster, wobei die zuletzt genannte Variante zu der meistverkauften Moud-Variante gehört. Ein besonderes Material, welches in einem Moud eingearbeitet wird ist Seide.

Moud-Teppiche stammen aus dem Gebiet um die Stadt Birdjand im südlichen Teil der iranischen Provinz Khorasan. Die Teppiche werden meist im Winter geknüpft. Moud-Teppiche gehören zu den hochwertigsten Teppichen dieses Knüpfgebiets. In den 1950er Jahren hat ein Knüpfer aus der Stadt Moud, ca. 30 Km von Birdjand entfernt, diese qualitativ hochwertigen Teppiche berühmt gemacht und mit einem Medaillion versehen. Moud mit Medaillon-Muster gehören heute zu den meistverkauften Teppichen dieser Gattung. Aber auch Herati- bzw. Mahi-Muster und Gartenmotive mit ihren charakteristischen quadratischen Feldern sind häufig anzutreffen. Normalerweise beherbergen Mouds die Farben Beige und Blau, aber vereinzelt werden auch Teppich in Rot- oder Grüntönen geknüpft. Geknüpft wird mit dem asymmetrischen Knoten. Kette und Schuss bestehen aus Baumwolle, die Konturen werden aus Seide geknüpft, um dem Moud einen schönen Glanz zu verleihen.

Moud-Teppiche haben eine hervorragende Verarbeitung, da hochwertige Schurwolle für die Herstellung verwendet wird. Dadurch werden die Teppiche sehr robust. Bei der Knüpfung per Hand finden doppelte Schussfäden sowie asymmetrische Knoten, auch „Senneh-Knoten“ genannt, ihre Verwendung. In einigen Teppichen findet auch das Material Seide seinen Einsatz, welches die Teppiche schön glänzen lässt. Moud-Teppiche haben unterschiedliche Designs. Zu den bekanntesten Mustern der Teppiche gehören das Herati-Muster, welches auch ein zentrales Medaillon enthalten kann sowie das Gartenmuster, welches an den vielen Quadraten mit Pflanzenmotiven erkennbar ist.

Categories