Perserteppich (2.500 Jahre Patronat) Teppich war seit Jahrhunderten die wichtigste Einrichtung von Palästen, Häusern und Zelten, besonders für eine große Zivilisation wie Persien. Die Fertigkeiten beim Teppichweben waren fast mit dem nationalen Leben identisch. Die Nomaden waren praktisch immer aus reinster Notwendigkeit Teppichwebereien, und auch die Geschichte zeigt, dass ein großes Zuhause eine eigene Einrichtung hatte. Diese Tatsachen machen den Teppich zu einem der luxuriösesten Möbel dieser Epoche. Der vom alten iranischen König gelieferte Designer-Handwerker, aber eine radikale Veränderung des Lebensstils gegen Ende des 19. Jahrhunderts führte zu einer tiefen Krise im Wirtschaftssektor des Teppichs, obwohl Reza Shah. Von den Achämenen (Hakhamaneshi) bis zu den Pahlavis haben die Monarchen die Herstellung von Hofteppichen gefördert und so die Statue der Kunst gehoben. Die Webermeister konnten ihre qualitativ hochwertige Produktion nicht nur an den Monarchen, sondern auch an die Höflinge und das Bürgertum verkaufen. Der Blick auf einen persischen Teppich ist wie ein Blick in eine Welt der traditionellen Kunst vor über 2500 Jahren. Der Iraner war bisher einer der ersten Teppichwebereien der antiken Zivilisation. Der Teppich ist die feinste und exquisiteste Form der persischen Kunst. Bis heute ist der persische Mitarbeiter mit dem Teppich so stark wie nie zuvor. Mit anderen Worten, dieses alte Handwerk aus Persien bringt alles über das iranische Volk in Bezug auf Kultur, Kunst, Wünsche der Stämme, Architektur usw. zum Ausdruck. Der Teppich war nicht nur ein Möbelstück, sondern auch eine Form des Schreibens für die Analphabeten. verknotete Haufen und Warzen zusammen und repräsentieren ihre Vermögen, Wünsche und Freuden. Während moderne und technologische Hilfsmittel in das Familienleben iranischer Menschen auf der ganzen Welt einbezogen werden, ist die Kultur des persischen Teppichs ein Muss. Es ist besser zu sagen, dass das Haus eines Iraners nackt und seelenlos ist, eine starke Verbindung zwischen dem Iraner und seiner nationalen Kunst. Referenz: Jean Brueghel (2000) .Perser-Teppich (iranischer Teppich) Zusammenkunft von Fargol Rokni, Redaktionsmitglied der Bidabadi Company. Pazyryk-Teppich: Unter allen bisher entdeckten Handwerkern ist Pazyryk das älteste. „Bis zur Entdeckung von Pazyryk im Jahr 1949 durch den russischen Archäologen Rudenko wurde der Ursprung des geknüpften Teppichs den königlichen persischen Manufakturen des 16. Jahrhunderts zugeschrieben. Der Teppich stammt aus dem 6. Jahrhundert v. Chr. Und wurde nach der Stelle, an der er im Altai im Eis in der Bestattungskammer mongolischer Nomaden entdeckt wurde, Pazyryk genannt. Die Forscher müssen die klassische Hypothese überarbeiten, denn ihre Textur ist relativ fein (30 bis 36 Knoten pro Quadratzentimeter). Das durchdachte Design ist einzigartig. Der rechteckige Hintergrund, bestehend aus 24 Quadratmetern, der an die Persepolis-Fresken erinnert, ist zentral in einer geometrischen Schachbrettanordnung angeordnet, ohne von den 5 Rändern überwältigt zu werden. Die beiden Hauptränder zeigen einen Bühnenfries auf der Weide und eine königliche Reiterparade, bei der Pferde, die von Stallern geführt werden, sich mit Reitpferden abwechseln. “Es ist eindeutig ein quadratischer Teppich, der mit figürlichen und geometrischen Mustern gestaltet wurde, die von asymmetrischen Knoten gewebt wurden. „Diese werden nach medianen mit stilisierten geometrischen Elementen getrennt. An beiden Seiten sind die beiden äußeren und inneren Ränder mit einem kleinen Griffmuster versehen. Die zentralen geometrischen Elemente und die fünf Ränder werden von einer dünnen, geradlinigen Umrandung eingerahmt, die aus kleinen Mosaikquadraten besteht, die abwechselnd rot, weiß und braun auf cremefarbenem Grund angeordnet sind. Dies könnte ein Stammes-Design sein. Es handelt sich wahrscheinlich um ein Auftragsstück mit einer strukturellen grafischen Komposition voller Symbolismus, Realismus, Naturalismus und Majestät. “(Seite 210, Brueghel) Obwohl Pazyryk zu entdecken und der Region Persien zuzuschreiben, war eine Revolution in der Entdeckung von Teppichbezügen Viele Unklarheiten weisen darauf hin, dass Zeit benötigt wird. Referenz: Jean Brueghel (2000) .Perser-Teppich (iranischer Teppich) Zusammenkunft von Fargol Rokni, Redaktionsmitglied der Bidabadi Company. Design und Muster im Teppich (Teppich): Persia wurde als Heimat des Teppichdesigns bezeichnet. „Das Design und Muster des persischen Teppichs hat ein abenteuerliches Abenteuer durchlaufen, bis sich eine schrittweise Regulierung einstellt. Die Mehrheit der Forschung zeigte, dass Design und Muster drei unterschiedliche Stile aufwiesen, z. e, nomadisch, ländlich und städtisch. Der nomadische Stil des persischen Teppichs wird mit einer spezifischen Struktur gewebt, um Formen und Kompositionen basierend auf eckigen und geometrischen Linien darzustellen. Von Bakhtiary und Qashghaee Gabbe bis zu alten Teppichen von Baluch und Afshari sind alles bekannte Muster dieses Stils, deren Motive noch weitere Bedeutungsfindungen mit sich bringen. Ländliche Teppiche folgten demselben Weg durch die Geschichte, wurden jedoch stark von den allgemeinen Formen des Perserteppichs beeinflusst, um feine und unverfälschte Motive zu verwenden, so dass dieser Stil nicht ohne weiteres mit dem Konventionellen vereinigt oder in unterschiedlichen Dimensionen angeboten werden kann. Vertreter dieses Stils sind Hamadan, Malayer, Chahar Mahal, Farahan und… Teppiche. Urbaner Webstil in Irania. Der urbane Webstil des iranischen (persischen) Teppichs, der den anderen beiden folgte, konnte den berühmten Kunsthandwerkern Kamaleddin Behzad, Soltan Mohammad, Mir Mousavi, Reza Abbassi, Ghassem Ali, Abdossamad und zehn anderen iranischen Teppichdesignern zugute kommen eine unschätzbare Basis zu schaffen, deren Erfüllung technische Erfahrung und Wissen erfordert. Dieses Phänomen hat auch eine Reihe von Änderungen in den Webtechniken zum Ausdruck gebracht, die sich später in viele Stilrichtungen aufteilten. “(Zhouleh, 2002, 8)„ Außerdem gibt es mehr Arten von Kategorien für persische Teppiche. Eine andere ist, dass das Design des persischen Teppichs in zwei Ordnungen oder Stile unterteilt ist, die eindeutig und sofort erkennbar sind. Diese Kategorisierung basiert auf dem Linientyp, mit dem der Teppich entworfen wird. Sie sind (I) das Geradlinige und (II) das Krummlinige. Das Design der ersten Kategorie setzt sich aus drei geraden Linien zusammen: horizontal, vertikal und diagonal. Das Design der zweiten oder kurvilinearen Ordnung besteht aus gekrümmten Linien, wobei im Allgemeinen gerade Linien verwendet werden, um die Grenzen zu markieren. “(Edwards, 35) Referenz: 1. Turaj Zhouleh, 2002, Design und Pattern in Teppich 2. Cecil Edwards, Der Perserteppich. Zusammenkunft von Fargol Rokni, Redaktionsmitglied der Bidabadi Company. Lotusblume: Es ist eine mythische Blume, die sich auf Mithraismus bezieht. Tatsächlich ist die Blume ein Symbol des Mithraismus, das in den Teppichen dargestellt wird. In westlichen Gebieten heißt es Palm oder Blue Lotus. Der Mithraismus war in vielen Ländern und in der alten Zivilisation das wichtigste Heilige. Diese Blume, die in persischen Teppichen in verschiedenen Typen und Namen verwendet wird, wurde in Mithraismus-Schreinen in einem weit verbreiteten Gebiet gesehen: Iran, Indien, Afghanistan, Pakistan usw. Außerdem ist sie mit 12 Blütenblättern dargestellt, die ein Symbol für 12 sein können Monate eines Jahres. Referenz: Maryam Tadayon, 1392, eine Studie über das Konzept der Utopie und des Teppichdesigns. Treffen von Frgol Rokni, Redaktionsmitglied der Bidabadi Company

Leave a comment