Was ist ein Teppich?
Jan 05, 2021


Der Teppich ist mehr als jede andere Art von antikem Kunstobjekt im Realen zu finden Welt als konkretes Objekt mit praktischem Nutzen. Die Tatsache, dass Theorien weitergehenüber seine Ursprünge diskutiert zu werden, trägt den Teppich in den akademischen Bereich als Gut.
Seit jeher werden Teppiche in allen sozialen Bereichen hergestellt Kontexte im Nahen Osten - sowohl im Nomadenleben als auch im niedergelassenen Adel
Locales - für den praktischen Gebrauch im Alltag. Wir kennen dies nicht nur aus der traditionellen orientalischen Lebensweise, sondern auch
aus historischen Beweisen wie persischen Miniaturen aus dem 15. Jahrhundert, in denen Fürsten und Würdenträger sind im Freien bequem sitzend dargestellt
dekorierte Teppiche.
Für Westler, denen eine solche Tradition fehlt, der Teppich repräsentiert nur alle Elemente der Dekoration. Woraus besteht dieses Artefakt historisch gesehen?
Zuallererst wir muss klarstellen, dass der Begriff „Teppich“ in diesem Zusammenhang in der Regel insbesondere Folgendes bedeutet:
der geknotete Teppich - eine bestimmte Art von Textil, das auf einem Webstuhl handgefertigt wird die Knotentechnik.
Diese Technik erzeugt keine einfache, flache Oberfläche, sondern a "Flauschiges" Textil, ein echter künstlicher "Flor", der das tragende Fundament verbirgt oder Rahmen.
Das Fundament ist das Gitter, das durch die Kreuzung der Horizontalen gebildet wird Stränge oder Linien (der Schuss) mit vertikalen Strängen oder Ketten (die Kette). Bei der Knotentechnik werden horizontale Reihen kleiner Knoten erstellt normalerweise um zwei Kettfäden gewickelt, abwechselnd mit einem oder mehreren
Schusslinien.
Nach jedem Knoten wird das Garn geschnitten, um das "Vlies" zu erzeugen, das heißt der Haufen des Teppichs. Um Dekorationen zu schaffen, sind Stränge in verschiedenen Farben verwendet, nach einem Verfahren, bei dem jeder Knoten wie eine Fliese in a verwendet wird Mosaik.
Die Hauptmaterialien für Teppiche sind Wolle, Baumwolle und Seidengarn. Durch ihre Diese Textilfasern unterliegen naturgemäß einer Verschlechterung. Dies ist besonders
Dies gilt für Wolle, das am häufigsten verwendete Material, das kristallisiert und sich dreht im Laufe der Zeit zu pudern.
Die leicht verderbliche Natur der Materialien begünstigt ihre nicht Erhaltung und hilft, die Knappheit von Exemplaren aus alten Epochen zu erklären. Es
wirkt sich auch grundlegend auf die in der Chronologie verwendeten Kriterien aus Klassifizierung von Teppichen und über die tatsächliche Definition dessen, was eine
antiker Teppich.
Unsichere Herkunft
Dennoch haben sich zwei Theorien über den Ursprung des Knotens entwickelt Teppich. Die erste Theorie stellt die Herstellung von geknoteten Teppichen in ein fernes Zeitalter,
behaupten, dass sie die Arbeit von rauen, nomadischen Bevölkerungsgruppen waren, die suchten sich vor dem kalten Boden zu schützen, ohne ihre Kostbarkeit zu opfern
Tiere für ihre Haut. So wurden Teppiche auf horizontalen rudimentären geboren Webstühle, die leicht zerlegt und als zweckmäßig transportiert werden konnten
Objekte, um die natürlichen Schaf- und Ziegenfelle durch ein künstliches „Vlies“ zu ersetzen Diese Stämme pflegten ihren Körper warm zu halten und direkten Kontakt mit ihnen zu vermeiden
der Boden.
Diese Theorie behauptet also, dass die ursprüngliche Absicht der Teppichherstellung war praktisch, nicht künstlerisch. Der Wunsch, die Innenräume von Zelten damit zu dekorieren bestimmte Textilien würden später kommen, und ihre Verschönerung mit einer Vielzahl von Farben und Designs würden folgen und zu einer Konstante auf dem Teppich werden
dekorative Motive. Es
ist nicht bekannt, wann das Weben von Teppichen begann. Der älteste Teppich in Existenz ist der Pazyrik-Teppich, der in einem Grab in gefunden wurde
Innerasien.
Aufzeichnungen und Beweise über das Weben von Teppichen von der Pazyrik bis zum vierzehnten Jahrhundert sind fragmentarisch.
Einige Teppiche bleiben vom dritten, sechsten und Das elfte Jahrhundert überlebt, aber ohne Verbindung oder Kontinuität. EIN
Seit dem 14. besteht eine kontinuierliche Verbindung für Teppiche aus Anatolien Jahrhundert und für Persien ab dem 16. Jahrhundert. So das Studium des Orientalischen
Teppiche decken nur die letzten fünfhundert Jahre mit einem hohen Grad an Sicherheit.
Orientteppiche werden im Westen seit Jahrhunderten verwendet und gesammelt.
Unser Wissen über sie basiert hauptsächlich auf ihrer Darstellung in religiösen und Hofgemälde ab dem 15. Jahrhundert. Die frühesten davon sind
religiöse Gemälde, in denen die Teppiche typischerweise unter einem Thron gezeigt werden auf dem die Jungfrau Maria sitzt. Ab dem 16. Jahrhundert beginnen Teppiche
erscheinen in den Gemälden der Könige auf Tischen oder unter den Füßen eines Souveräns um seine Macht, Wichtigkeit und seinen Reichtum zu betonen. Die Arten von Teppichen in dargestellt
Diese Gemälde haben die Namen der Maler erhalten, wie Holbein, Memling, Crivelli, Lotto. Mit der Entwicklung der Seewege nach Osten nehmen immer mehr Teppiche zu
dem expandierenden wohlhabenden Kaufmann zur Verfügung stehen und von ihm erworben wurden Klassen von Europa. Die Holländer fanden vor allem Orientteppiche und
Sie sind häufig, hauptsächlich als Tischdecken, im niederländischen Genre enthalten Gemälde des 17. Jahrhunderts
Das Vorhandensein von Teppichen in Gemälden ist eineder wichtigsten Arten der Datierung der relativ wenigen Teppiche, von denen noch übrig ist
vor dem neunzehnten Jahrhundert. In ihnen ist es möglich, die Entwicklung von zu studieren verschiedene Designs und platzieren Sie die Teppiche in Perioden und Gruppen.
Vor dem 17. Jahrhundert stammen fast alle diese Teppiche aus der Region Wir kennen heute als Türkei. Während dieses Jahrhunderts jedoch Teppiche aus Persien
beginnen zu erscheinen, weil die europäischen Staaten mit den Safavid Handel trieben Reich und viele Waren erreichten Europa über die Seidenstraße, die
durch Persien gegangen.
Dies in diesem Handel Höhen und Tiefen gab, gehört Persien eines davon die Hauptquellen für Orientteppiche von da an. Der Orientteppich war ab Mitte ein Luxus- und Dekorationsgegenstand 1700er bis Mitte des 19. Jahrhunderts. Mit der Expansion der Mittelklasse in Europa und In Amerika gab es Mitte des 19. Jahrhunderts jedoch eine Wiedergeburt von Interesse an Orientteppichen. Dies führte zu einer Wiederbelebung und Ausweitung des Teppichwebens
Türkei, Kaukasus, Persien, Zentralasien, Indien und China. Die meisten Teppiche die heute von Sammlern geschätzt werden, wurden nach dieser Zeit gewebt.

Kommentars

No comments yet. Be the first to comment!


Einen Kommentar hinzufügen

Success

Zum Warenkorb hinzugefügt